Huforthopädie

Orthopädie beginnt bei der Barhufpflege!

Was hat die Barhufpflege mit der Huforthopädie zu tun?

Die Huforthopädie umfasst die Korrektur des Hufes um eine Anpassung an den Fesselstand, eine gleichmäßige Lastverteilung sowie eine plane Fußung zu erreichen. Damit wird krankhaften Veränderungen an den Gliedmaßen vorgebeugt bzw. bereits bestehende Krankheitszustände gelindert. Eine korrekt ausgeführte Barhufpflege ist bereits eine orthopädische Maßnahme am Huf, wenn die Hornkapsel entsprechend den Kriterien "Fesselstand und Fußung" bearbeitet wird.

Beim orthopädischen Hufbeschlag ist das Zurichten des Hufes für den Beschlag ein wesentlicher Bestandteil und bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Korrektur.


Der Fesselstand

Richtig: Zehenachse ist gerade und passt zum Fesselstand

Bild A: normal   Bild B: flach   Bild C: steil

Falsch: Zehenachse ist gebrochen und passt nicht zum Fesselstand

Bild A: zu flach   Bild B: zu steil   Bild C: bärentatzig



Der Hufmechanismus

Bei angehobenen Huf ist die Hornkapsel eng und drückt die stark durchblutete Huflederhaut aus. Das heißt, Blut wird nach oben gepresst und unterstützt somit die Herztätigkeit. Bei Belastung spreizt sich die Hornkapsel, das Hufbein sinkt tiefer und das Sohlengewölbe weicht nach unten aus. Dadurch hat die Lederhaut wieder Platz und kann sich - wie ein Schwamm - mit Blut vollsaugen. Diese Hufpumpe ist unerlässlich für eine gute Durchblutung und somit für eine optimale Nährstoffversorgung des gesamten Hufes.